Wenn sich jemand mit Fug und Recht als der Godfather of Dub bezeichnen darf, dann mit Sicherheit Lee Scratch Perry. Die Aufnahmen entstanden 1973 in seinem frisch gegründeten Black Arc Studio in Kingston und nicht nur was Controller-Einsatz angeht war er seiner Zeit weit voraus. Er war ein Pionier in Sachen Sampling, wobei man sein Studioequipment auch für damalige Verhältnisse als eher minimal bezeichnen darf. Es bestand aus einem Vierspur-Aufnahmegerät, einem Mischpult und einigen kleineren Gerätschaften.

Lee “Scratch” Perry veröffentlichte 1958 sein erstes Album “Little Perry” und ist für Tracks wie “Chase the devil“ verantwortlich, das später von Prodigy als “out of Space” wiederverwertet wurde. Er hat an die 100 Alben released  und produziert weiterhin mindestens 1 Album pro Jahr.  Respekt! Heute lebt er in der Schweiz… Wer hat´s erfunden?

*edit 20.05.2010 Richy

Durch die Recherche für den Lee “Scratch” Perry Post bin ich über einen Blog gestolpert der an dieser Stelle unbedingt genannt werden muss. Solltet Ihr euch für Lee Perry’s Produktionen interessieren, schaut euch unbedingt Mick Sleeper’s Blog www.Upsetter.net an! Auch wenn ich noch nicht ganz durch bin mit hören, kann ich euch nach den ersten 10-15 Episoden seine über 30 Podcasts bereits wärmstens empfehlen -> http://www.upsetter.net/scratch/sounds/index.htm